Kultureller Bildungsverbund Pankstraße 2019-03-20T16:36:42+00:00

Kultureller Bildungsverbund Pankstraße

Ein sozial wenig durchmischter Kiez, ein sogenannter sozialer Brennpunkt im Berliner Bezirk Mitte mit einer überdurchschnittlich hohen Anzahl von Kindern nicht deutscher Herkunft. Mangelnde Deutschkenntnisse, schlechte Schulabschlüsse, viele Schulabbrecher: Das war die Ausgangslage.

Schüler*innen der Humboldthain-Grundschule auf einem Segeltörn. Fotos: Sybille Darge

Allen Beteiligten war klar: eine erfolgreiche Bildungsoffensive muss hier schon in der Kita beginnen. Auf der Gebietskonferenz im Jahr 2009 wurde gemeinsam mit den Bewohner*innen, Akteur*innen und den Fachämtern des Bezirks die Gründung eines Kulturellen Bildungsverbundes initiiert. Übergreifend von der Kita bis zur Oberschule und gemeinsam mit der Volkshochschule, der Musikschule sowie der Bibliothek und dem Fachbereich Kunst und Kultur wurde ein dauerhaft verankertes und nachhaltiges Bildungsangebot für die Kinder und Jugendlichen im Quartier geschaffen.

Inzwischen nehmen alle 3 Schulen des Bildungsverbundes Pankstraße am Programm „Kulturagenten für kreative Schulen Berlin“ teil.

Innerhalb dieses Programms hat sich die Herbert Hoover Oberschule zu einer Referenzschule mit Kulturprofil qualifiziert und unterstützt andere Schulen bei der Entwicklung eines solchen Profils.

Das enge Netzwerk des Bildungsverbundes, die regelmäßigen Steuerungstreffen, das Interesse aneinander und die direkte Kommunikation ermöglichen die Entwicklung sowohl langfristiger Ziele, aber auch ein schnelles Reagieren auf auftretende Veränderungen und gesellschaftliche Anforderungen. In allen Einrichtungen gibt es Kulturverantwortliche, die als Ansprechpartner*innen im Verbund fungieren, an den Treffen teilnehmen und die Themen und Verabredungen in die Einrichtungen kommunizieren.

Über 1000 Kita-Kinder, Grund- und Oberschüler*innen werden jährlich über die Theater-, Tanz- und Sprachförderangebote, die Programme zur Berufsorientierung oder die Ferienschule erreicht. Weitere 390 Kinder nehmen darüber hinaus die ergänzenden Angebote der musikalischen Frühförderung oder die musikalische Grundausbildung an den Grundschulen wahr.

Der Kulturelle Bildungsverbund Pankstraße stärkt und entwickelt Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen kontinuierlich.
Wir geben ihnen die Möglichkeit, zu kreativen, selbstständig und verantwortungsvoll handelnden Persönlichkeiten heranzuwachsen.
Das geschieht durch ein ganzheitliches, freudvolles und gemeinsames Lernen.

Der Kulturelle Bildungsverbund gestaltet nachhaltig künstlerische Bildungsangebote im Stadtteil. Diese Angebote bereichern das Leben der Kinder und Jugendlichen auf dem Weg von der Kita über die Grundschule bis zur Sekundarschule.

Im Kulturellen Bildungsverbund arbeiten verschiedene Institutionen mit unterschiedlichen Strukturen zusammen.
Uns zeichnet die Bündelung verschiedener Kompetenzen aus: das Zusammenwirken von Kultureller Bildung, Pädagogik, Stadtteilentwicklung und Verwaltung.
Wir legen Wert auf offene, vertrauensvolle und wertschätzende Kommunikation; wir begegnen uns auf Augenhöhe.

    

Steuerung und fachliche Begleitung des Bildungsverbundes

BA Mitte – Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kunst und Kultur

Carola Tinius
Tel.: 030 9018-33486
E-Mail: carola.tinius@ba-mitte.berlin.de

Partner

Adresse:

Kita Neue Hochstraße
Neue Hochstr. 44
13347 Berlin

Frau Manthey
Tel.: 030 – 461 4047

Angebote: Darstellendes Spiel und Musik

Unsere multikulturelle Kita liegt an einem Park zwischen dem U-Bahnhof Reinickendorfer Straße und dem S-Bahnhof Humboldthain. Das Haus besteht aus vier Etagen mit großzügigen, hellen Räumen und einem attraktiven Außengelände.
Wichtig ist uns die enge Zusammenarbeit zwischen Kindern, Eltern, den Erzieherinnen und Erziehern. Wir freuen uns daher auf einen produktiven Austausch und viele neue Ideen.

Adresse:
Kita Reinickendorfer Straße
Reinickendorfer Straße 98
13347 Berlin

Angebote: Darstellendes Spiel und Musik

Unsere Kita befindet sich im Herzen des Weddings zwischen Nauener Platz und Nettelbeckplatz. Auf drei Etagen mit 700 Quadratmetern Innenraum und 2000 Quadratmetern Außenfläche haben wir sehr viel Raum für gemeinsames und individuelles Spielen und können die Natur hautnah erleben.
Bei uns spielen und lernen die Kinder in acht altersgemischten Gruppen.
Wir bieten im Kitaalltag auch viel Raum für gruppenübergreifende Aktivitäten im Haus sowie außer Haus: interaktive Bilderbuchbetrachtung, Turnen, Kino, Schwimmbad, Kinderbauernhof … .
Wir sind bei jedem Wetter draußen. Das großangelegte Sandareal, die Freifläche und die Hügellandschaft bieten viel Platz zum Buddeln, Ballspielen und Schlittenfahren. Rutsche, Schaukel und Wippe laden zum Klettern und Toben ein.

Adresse:
Kita Ruheplatzstraße
Ruheplatzstraße 13
13347 Berlin

Frau Neumann
Tel.: 030/346 20607
E-mail: kita.ruheplatz13@ba-fk.berlin.de
www.kindergaerten-city.de/ruheplatzstr-13
Angebote: Darstellendes Spiel und Musik

Die Kita Ruheplatzstraße liegt in unmittelbarer Nähe des U-Bahnhofes Leopoldplatz.
Im Krippenbereich werden 58 Kinder in zwei Abteilungen betreut, der Elementarbereich bietet auf zwei Etagen Platz für 113 Kinder.
Ihren Tag verbringen die Kinder in altersgemischten Gruppen, dabei achten wir auf eine ausgewogene Mischung von Mädchen und Jungen.
Unser großes Außengelände eignet sich zum Spielen, Bewegen und Erforschen der Natur. Zusätzlich haben wir die Möglichkeit, unsere Dachterrasse zu nutzen.
Bei uns gibt es täglich frische und gesunde Kost aus der hauseigenen Küche, frei von Schweinefleisch.

Adresse:
Kita Schönwalder Straße
Schönwalder Straße 19a
13347 Berlin

Angebote: Darstellendes Spiel und Musik

Unsere Kita hat Platz für 118 Kinder im Alter von null bis sechs Jahren.
Die Kinder spielen, lernen und forschen in acht Gruppen, die auf vier Etagen aufgeteilt sind.
Alle Gruppen sind altersgemischt, nur die zwei Gruppen für die ältesten Kinder sind altershomogen. Wir arbeiten in unserer Kita gruppenübergreifend.
Auf Grund unseres multikulturellen Einzugsgebietes legen wir besonderen Wert auf sprachliche Bildung im Alltag, sowie Bewegungs- und Kreativangebote.

Adresse:
Grundschule Humboldthain-GS
Grenzstr. 7
13355 Berlin
Tel.: 030 – 46 777 330
Ansprechpartnerin: Frau Bluhm ( Schulleitung)
Email: leitung@humboldthain-gs.cidsnet.de
Homepage: http://www.humboldthain-grundschule.de/
Angebote: Tanz; Darstellendes Spiel „Das fabelhafte Babylon“ (chorisches Theraterprojekt)

Selbstdarstellung (kurze Fassung): Musikbetonte gebundene Ganztagsgrundschule mit fast 400 Kinder aus über 20 Nationen. Zahlreiche musikalische Angebote und Werkstätten. An der Schule arbeiten 18 Erzieherinnen und über dreißig Lehrerinnen und Lehrer Hand in Hand, um die Schultage für die Kinder abwechslungsreich zu gestalten. Direkt am S-Bahnhof Humboldthain gelegen.

Selbstdarstellung (lange Fassung): 2010 wurde die Humboldthain-Grundschule wurde im 125 Jahre alt. Der besondere Standort der Schule, von 1961 bis 1989 in unmittelbarer Nähe der Berliner Mauer, machte dieses Schuljubiläum zu einem Ereignis, das nicht nur die Schulgeschichte, sondern auch die Geschichte der Stadt und der Bundesrepublik Deutschland abbildete. Ganzjährige Aktivitäten rund um das Schuljubiläum bestimmten das Schulleben und mündeten in eine lebendig gestaltete Ausstellung, dem „Labyrinth der Erinnerungen“, sowie in eine musikalische Zeitreise. So wurden rein theoretisch historische Betrachtungen von Zeiträumen durchbrochen und Zeitgeschichte für die Kinder mehrdimensional erlebbar.

An der Schule lernen über 400 Kinder. Über 80% bezeichnet man als Kinder nichtdeutscher Herkunft, auch wenn sie größtenteils hier geboren wurden. Zudem spiegelt sich in unserer Schülergemeinschaft eine Sozialstruktur wider, die es den Kindern nicht leicht macht, sich im schulischen Alltag auf das Wesentliche zu konzentrieren. Unsere Kinder benötigen Mut und Selbstvertrauen, um aus diesen Verhältnissen herauszuwachsen. Nur gestärkt können sie den schwierigen Weg gehen, um später ihren eigenen Kindern Akzeptanz, Wertschätzung des Anderen und Vertrauen vorzuleben.

Sich als Mensch finden, sich als Teil der Gesellschaft empfinden, durch Projekte, Anregungen, Begegnungen, Erfahrungen in einer Welt, in der die Zuordnung zu bestimmten Kulturen, Religionen, zu Bildungsniveaus irrelevant wird, da das gemeinsame Tun Verbindungen und Bande darüber hinaus knüpft, bestimmt die tägliche Arbeit an der Humboldthain-Grundschule. Wir sind eine musikbetonte gebundene Ganztagsgrundschule, in der die Rhythmisierung des Schultages den Kindern zahlreiche Bildungserfahrungen ermöglicht. Die Arbeit der 18 Erzieherinnen und der mehr als 30 Lehrerinnen und Lehrer wird durch Kolleginnen der Schulstation unterstützt. Kontakte zu den Eltern werden hier genutzt, um mit ihnen über Erziehungsfragen nachzudenken. Daneben leistet die Schulstation einen wichtigen Beitrag zum sozialen Miteinander an der Schule. In Mediationen lernen die Kinder Lösungen bei Konflikten zu entwickeln. Konfliktlotsen der sechsten Klassen begleiten die Kinder dabei.

Kreative Räume machen das Sein unabhängig von Bewertungen erfahrbar und bieten den Kindern Möglichkeiten sich in einer anderen Welt auszuprobieren, die nun als unmittelbare Gemeinschaft erlebbar wird.

Die künstlerischen und musikalischen Angebote bieten solche kreativen Räume. Die Kinder können sich in Tanz-und Theatergruppen ausprobieren, sich selbst erfahren und das Miteinander im Spiel erleben. Das Erlernen von Musikinstrumenten bietet weiterführende Erfahrungen des gemeinsamen Musizierens in den verschiedenen AGs oder im Orchester der Schule. Darüber hinaus haben wir auch einen kleinen und einen großen Chor, in dem die Kinder die verbindende Kraft des Singens erleben.

Ein besonderes Angebot ist das Projekt „Musik ohne Grenzen“. Unter dem gelebten Motto „Musik verbindet – Musik durchbricht Grenzen“ sind bereits drei große musikalische Revuen aufgeführt worden, realisiert durch das gemeinsame Miteinander von Kindern, Lehrerinnen und Lehrern, Erzieherinnen und Erziehern, ehemaligen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Großeltern, Lesepaten, Freundinnen und Freunden der Schule, unabhängig von Herkunft, Alter und sozialem Status. 2008 konnten wir für die Schirmherrschaft den damaligen Bundesminister für Inneres, Herrn Dr. Schäuble, gewinnen.

Adresse:
Wedding-Grundschule
Antonstraße 10,
13347 Berlin
Herr Lorenz ( Schulleitung)
Tel.: 030/9018 – 44250
Fax: 030/9018 – 47437
Email: plorenz@wedding-schule.de
Homepage: http://www.wedding-schule.de/

Selbstdarstellung (kurze Fassung): An der Wedding-Schule lernen 460 Kinder aus 22 Nationen in einem rhythmisierten Tagesablauf von 8 Uhr bis 16 Uhr. Ein ganztägiges Bildungskonzept integriert Angebote zur Zweisprachigen Erziehung deutsch/türkisch, zu Sport und Bewegung, Musik, Theater und Kunst, Forschen und Experimentieren.

Selbstdarstellung (lange Fassung): Zum jetzigen Zeitpunkt verbindet unserer Schulprogramm vier entscheidende Gestaltungselemente zu einem ganztägigen Bildungskonzept, in dem unsere pädagogischen Leitziele verankert sind.

1. Unser Ganztag
Wir bieten allen Kindern einen Ort, an dem sie gemeinsam mit anderen den ganzen Tag mit Freude lernen und Erfahrungen sammeln können. Wir unterstützen sie auf ihrem Weg, den Herausforderungen des Lebens optimistisch zu begegnen und diese erfolgreich zu meistern. Wir legen Wert darauf, jedes Kind als Persönlichkeit ernst zu nehmen und seine Lernkompetenz bestmöglich zu entwickeln und zu fördern. Unsere Schule bietet deshalb über den Tag verteilt vielfältige und differenzierte Lernarrangements. Dazu gehören Pflichtaufgaben und auch Angebote für die unterschiedlichen Interessen und Neigungen unserer Kinder. In einer erweiterten Lernzeit erledigen die Schüler/innen unter Anleitung Übungsaufgaben in der Schule. Die Lehrer/innen und Erzieher/innen begleiten die Kinder den ganzen Tag und unterstützen sie bei ihren vielfältigen Lernerfahrungen. Der Schulalltag ist rhythmisiert. Es gibt Lernzeiten und Pausen. Bewegung und gesunde Ernährung sind wichtig und in den Ganztag integriert. Das gemeinsame Frühstück in der Lerngruppe und das Mittagessen in der Mensa fördern das Gemeinschaftsleben in unserem Ganztag. Unsere Schule nimmt deshalb am Landesprogramm „Gute Gesunde Schule“ teil.

2. Unsere Schulkultur
Wir haben eine Schulkultur entwickelt, in der unsere Schüler/innen aus 22 verschiedenen Ländern in einem guten sozialen Klima lernen und leben können, Eltern Vertrauen aufbauen und ca. 80 Mitarbeiter/innen in den verschiedenen Bereichen der Schule miteinander kooperieren und qualifizierte Arbeit leisten. Unsere Schule versteht sich als eine Gemeinschaft aller am Schulleben Beteiligten, die einander in ihrer Unterschiedlichkeit akzeptieren und achten. Gegenseitige Wertschätzung, Freundlichkeit, Höflichkeit, ein friedliches Miteinander und das gewaltfreie Lösen von Konflikten sind wesentliche Elemente unserer Schulgemeinschaft. Die Bereitschaft zur Mitwirkung wird von allen erwartet.

Soziales Lernen geschieht durch Verantwortung und Beteiligung. Im Rahmen verschiedener Schülergremien wirken unsere Schüler/innen an der Gestaltung des Ganztages mit. Soziales Lernen ist bei uns Pflicht. Deshalb nehmen alle Schüler/innen in der ganzen Grundschulzeit einmal in der Woche an einem entsprechenden Kurs teil. Die Ausbildung zum Streitschlichter und diverse Angebote der Schulstation ergänzen diesen Lernbereich. Eine gemeinsam entwickelte Hausordnung setzt sehr klare Grenzen und ist für alle verbindlich. Das Nichteinhalten von Regeln hat an der Schule immer Konsequenzen.

Es gibt ein Krisenteam, in dem Mitarbeiter/innen aus allen Bereichen unserer Schule mitarbeiten. Es unterstützt unsere präventiven Maßnahmen, berät bei Konflikten und koordiniert Einsätze bei Krisen.

3. Der Unterricht
Unterschiedliche Lernvoraussetzungen der Kindern sind für alle selbstverständlich. In fast allen Klassen lernen Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf zusammen mit Kindern ohne Behinderung. Die verschiedenen Bedürfnisse, Fähigkeiten und Lerntempi unserer Kinder finden natürlich auch Berücksichtigung im Unterricht. Das Prinzip der Differenzierung hat oberste Priorität. Die Kinder lernen sowohl in leistungsheterogenen als auch in leistungshomogenen temporären Lerngruppen und wie in der Schulanfangsphase auch in altersgemischten Gruppen. Lernausgangstests weisen den Weg für die individuelle Förderung. Es werden regelmäßig mit den Eltern Gespräche zum Lernstand der Kinder geführt. Unterricht findet nicht nur in der Schule statt, sondern auch an vielen verschiedenen anderen Orten. Ausflüge und Klassenfahrten gehören zu unserem Schulalltag.

4. Unsere Partner
Partner sind uns wichtig, denn sie unterstützen uns in unseren pädagogischen Zielsetzungen und sind deshalb langfristig in unsere Schulentwicklung integriert. Um den Ganztag für unsere Schüler/innen vielseitig anregend und interessant werden zu lassen, beziehen wir zusätzliche Angebote aus ganz unterschiedlichen Bereichen in unsere Arbeit mit ein. Neben der Kooperation mit Trägern der Jugendhilfe arbeiten wir mit Universitäten, Museen, Künstlern, Theaterpädagogen, Sportvereinen und der Musikschule zusammen. Für die Eltern unserer Schüler/innen ist die City VHS unser wichtigster Kooperationspartner. Mütterkurse und Elternklassen unterstützen das Deutschlernen und das Verständnis für unsere Bildungsarbeit. Wir haben ein Netzwerk entwickelt zur Unterstützung für Kinder und auch Eltern mit besonderen Problemen. Hierzu gehört unsere langjährige Kooperation mit den Fachdiensten im Bezirk Mitte. Muttersprachliche Mediatoren, die uns die RAA Berlin stellt, unterstützen unsere Arbeit mit Romafamilien und arabischen Familien.

Herbert Hoover Oberschule
Pankstr. 18-19
13357 Berlin

Frau Natz (Schulleitung)
Tel: 030/4690 6340
schulleitung@hhs-berlin.de
www.hhs-berlin.de

Darstellendes Spiel und Musik

Die Herbert-Hoover-Schule ist eine seit vielen Jahren stark nachgefragte Oberschule. 2006 erhielt sie für ihre herausragende Arbeit den Nationalpreis der Deutschen Nationalstiftung und den Preis der Helga und Edzard Reuter-Stiftung. Als Grundlage aller Förderung gilt der Schule das erprobte Deutschkonzept, das sie im Laufe der vergangenen Jahre ständig weiterentwickelt hat. Im Rahmen ihres Schwerpunktangebots „Darstellendes Spiel“ bietet sie ihren Schülerinnen und Schülern vielfältige Möglichkeiten der Persönlichkeitsentwicklung und der unterstützenden Lernmotivation. Leistungsinteressierten Schülerinnen und Schülern eröffnet sich ein breites Zusatzangebot.

In dem 1883 erbauten Schulgebäude werden gegenwärtig 360 Schüler/innnen von 32 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Eine Sozialarbeiterin (für den im Aufbau befindlichen Ganztagsbetrieb), ein Jobrouter (für die Unterstützung der berufsorientierenden Projekte der Schule) und drei weitere Sozialarbeiterinnen aus dem Projekt „Lebensort Schule“ (für die begleitende Elternarbeit) unterstützen die pädagogische Arbeit in der Schule.

Ihrem Ruf, besonders für leistungsorientierte Jugendliche interessant zu sein, hat sich die Schule stets verpflichtet gefühlt. Ihnen bietet die Schule zahlreiche Arbeitsgemeinschaften und Projekte. Die Herbert-Hoover-Schule kooperiert deshalb auch mit vier OSZs (zur Überleitung in die gymnasiale Oberstufe und andere schulische Qualifikationsangebote), der Volkshochschule Mitte und anderen freien Trägern.

Tradition und Fortschritt stellen für die Herbert-Hoover-Schule keine Gegensätze dar. So sind die Pflege von Grundwerten wie Respekt, Höflichkeit und Pünktlichkeit in der Schule ebenso selbstverständlich wie die Aufgeschlossenheit für Innovationen im Bereich neuer Lern- und Lernformen so wie Aufgeschlossenheit für neue Unterrichtsmedien.

Die im vergangenen Jahr fertig gestellte Aula konnte zusätzlich mit einer technisch aufwendigen Bühne ausgestattet werden. Ermöglicht wurde dies mit dem Preisgeld von 75.000,-€ aus dem Nationalpreis. Mit ihren 200 Plätzen ist die Aula nunmehr nicht nur Übungs-, sondern auch Aufführungsort für die zahlreichen Theater- und Musikgruppen der Schule. Darüber hinaus bietet die Aula auch Gelegenheit zur künstlerischen und politischen Begegnung in und mit Schule.

Durch die Einbindung der Herbert-Hoover-Schule in den Kulturellen Bildungsverbund Pankstraße werden die bereits vorhandenen schulischen Bemühungen zur Ausbildung ihres Theaterschwerpunktes vielfältig unterstützt. So durchlaufen alle siebten Klassen obligatorisch Theaterprojektwochen, die von mit erfahrenen Schauspielern und Theaterpädagogen gestaltet werden. Langjährige Kooperationen mit weiteren Theatergruppen ergänzen das Angebot der Schule in den folgenden Schuljahren.

In der bei der Anmeldung an der Schule gemeinsam mit den Eltern unterschriebenen Bildungsvereinbarung verpflichten sich die Schüler/innen nicht nur, ausschließlich deutsch während der Schulzeit zu sprechen, sondern auch neben der verbindlichen Unterrichtslektüre mindestens zwei Bücher im Jahr zu lesen und diese ihren Klassenkameraden vorzustellen. Durch die enge Zusammenarbeit die der Luisen-Bibliothek bemüht sich die Schule das Interesse an Sprache bei ihren Schülerinnen und Schülern zu fördern. So können beispielsweise Lesungen lebendige Kontakte mit Autoren und ihren Werken schaffen.

Dass sich die Herbert-Hoover-Schüler/innen stark mit ihrer Schule identifizieren, zeigt sich auch in der Tatsache, dass sie besonders bei Schulveranstaltungen gern ihre Schulkleidung (nicht Schuluniform!) tragen. Aber auch ihr Einsatz für die Schule ist oft bemerkenswert. Seit den Herbstferien 2010 haben Schüler/innen des 9. und 10. Jahrgangs gemeinsam mit Lehramtstudentinnen des Sprint-Projekts eine Ferienschule für Grundschüler eingerichtet. Die zahlreich erschienen Sechstklässler waren begeistert. Für die nächste Staffel (vom 31.01.-03.02.11), bei der wieder Nachhilfe in den Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik angeboten wird, sind die Einladungen an die Grundschulen bereits ergangen.

Gute Aussichten zeigen sich auch an anderer Stelle. Von Ende Februar 2011 bis voraussichtlich zu den Sommerferien 2011 wird das Schulgebäude energetisch erneuert und renoviert. Zusammen mit dem komplett umgebauten Nebengebäude (für die Schulmensa und den Freizeitbereich) sowie der sanierten Turnhalle in der Pankstraße wird die Herbert-Hoover-Schule mit zusätzlichem Schwung in das Schuljahr 2011/12 starten.

Adresse:
Bibliothek am Luisenbad
Travemünder Straße 2, 13357 Berlin

Herr Wolf (Leitung)
Tel.: 030/9018-45489
E-mail: luisenbad@stb-mitte.de, heidrun.huebner-gepp@ba-mitte.berlin.de
www.berlin.de/stadtbibliothek-mitte/bibliotheken/bibliothek-am-luisenbad

Adresse:
Musikschule Fanny Hensel
Turmstraße 75, 10551 Berlin

Frau Kaschny (Fachbereichsleitung Musikschule)
Tel.: 030/ 9018- 37510
Fax: 030/ 9018-37575
E-mail: udo.Krzyzynski@ba-mitte.berlin.de
www.berlin.de/musikschule-mitte

Adresse:
Volkshochschule Mitte
Antonstraße 37
13347 Berlin

Herr Steinke
Tel.: 030/ 9018-37412
Fax: 030/ 9018-37488
E-mail: Burkhard.Steinke@ba-mitte.berlin.de
www.berlin.de/vhs/volkshochschulen/mitte

Adresse:
Quartiersmanagement Pankstraße
Prinz-Eugen-Straße 1
13347 Berlin

Frau Altunkaynak
Tel.: 030/74 74 63 47
Fax: 030/74746349
E-mail: saltunkaynak@list-gmbh.de
www.pankstrasse-quartier.de

Adresse:
Kulturagenten für kreative Schulen
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinnützige GmbH (DKJS), Kulturagentin für Erika- Mann-Grundschule, Herbert-Hoover-Schule (ISS) und Wedding-Schule (Grundschule)
Tempelhofer Ufer 11
10963 Berlin

Frau Krause (Kulturagentin)
Tel.: 030/25 76 76-984
Fax: 030/25 76 76-10
E-mail: Anne.Krause@dkjs.de
www.kulturagenten-programm.de/laender/land/3

BA Mitte- Abteilung Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung

Müllerstraße 146
13341 Berlin

Frau Rietz
Tel.: 030/9018-45720
Fax: 030/9018-48835411
E-mail Kerstin.Rietz@ba-mitte.berlin.de
www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/aemter/stadtentwicklungsamt

Koordination des Kulturellen Bildungsverbundes Pankstraße:

BA Mitte – Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kunst und Kultur

Schönwalder Straße 19
13347 Berlin

Frau Tinius (Sachgebietsleitung Kulturelle Bildung)
Tel.: 030/9018-33486
Fax: 030/9018-33488
E-mail: carola.tinius@ba-mitte.berlin.de
www.berlin.de/kunst-und-kultur-mitte/kulturelle-bildung/junge-kunst-mitte